Österreich

Messwert Dienstag
24.01.
Mittwoch
25.01.
Donnerstag
26.01.
Freitag
27.01.
Samstag
28.01.
Prognose für Wien
neblig
neblig
neblig
wolkenlos
wolkenlos
Temperatur für Wien −6 °C / −2 °C −4 °C / 0 °C −4 °C / 0 °C −6 °C / 1 °C −6 °C / 1 °C
Prognose für Innsbruck
wolkenlos
wolkenlos
wolkenlos
wolkenlos
wolkenlos
Temperatur für Innsbruck −11 °C / 0 °C −11 °C / 3 °C −10 °C / 5 °C −8 °C / 1 °C −8 °C / 5 °C

Heute Nachmittag

Größtenteils scheint die Sonne. In Niederösterreich, Wien, im Burgenland und in der südöstlichen Steiermark gibt es allerdings zähen Nebel und Hochnebel. Auch am Bodensee , im Rheintal und stellenweise in Oberösterreich ist es noch nebelig. Im Osten weht zeitweise lebhafter Südostwind. Die Temperaturen erreichen minus 8 bis plus 4 Grad. In 2000m hat es zu Mittag um minus 2 Grad.

Heute Abend, heute Nacht

In den Niederungen verbreitet gefrierender Nebel oder Hochnebel. Im Bergland klar und strenger Frost. Der Wind flaut auch im Osten ab. Die Temperaturen sinken auf minus 5 bis minus 22 Grad.

Morgen, Dienstag

Teils trüb, teils sonnig und generell kälter.

Im Flachgau, in Ober- und Niederösterreich, in Wien und im Nordburgenland wird es die meiste Zeit trüb sein durch Nebel, Hochnebel und tiefe Wolken. Stellenweise kann es auch leicht schneien. Dazu weht im Osten zeitweise lebhafter Wind aus West bis Nordwest. Ausgedehnte und zähe Nebel- und Hochnebelfelder liegen zum Teil auch über dem Südburgenland, der südlichen und östlichen Steiermark und Unterkärnten. Und im Rheintal und am Bodensee steht ebenfalls wieder ein Nebeltag bevor. Im Bergland scheint hingegen oft die Sonne, dabei bleibt es nach Südwesten zu wolkenlos. Die höchsten Temperaturen: von Nord nach Süd minus 10 bis plus 1 Grad. In 2000m um minus 5 Grad.

Übermorgen, Mittwoch

Nach Norden und Osten zu trüb, im Westen und Süden zunehmend sonnig.

Vom Mühlviertel über Niederösterreich und Wien bis ins Burgenland und in den Osten der Steiermark trüben Nebel, Hochnebel und tiefe Wolken den Himmel, und stellenweise kann es leicht schneien. Außerdem bläst zeitweise lebhafter Wind aus Nordwest bis Nordost. Vom Arlberg bis zu den Niederen Tauern sowie in Osttirol, Kärnten und in der südlichen Steiermark setzt sich nach und nach meist die Sonne durch. Ob der Nebel am Bodensee und im Rheintal vorübergehend auflockert, ist aber fraglich. Die Temperaturen erreichen minus 8 bis plus 4 Grad. In 2000m hat es um minus 2 Grad.

Der weitere Trend

Am Donnerstag im Bergland überwiegend sonnig. Im Flach- und Hügelland in der Früh und am Vormittag meist trüb durch Nebel, Hochnebel und tiefe Wolken und erst am Nachmittag sonnige Auflockerungen. Lebhafter Ostwind und am Nachmittag minus 6 bis plus 4 Grad.

Am Freitag setzt sich nahezu in ganz Österreich die Sonne durch. Sämtliche Nebelfelder sollten sich am Vormittag lichten. Im Osten kräftiger Südostwind. Etwas milder mit minus 4 bis plus 6 Grad am Nachmittag.

Am Samstag spürbar milder. Anfangs in manchen Regionen Nebel oder Hochnebel. Bald aber fast überall strahlender Sonnenschein. Von Oberösterreich bis ins Burgenland lebhafter Wind aus Ost bis Südost, in den Alpen auch leicht föhnig. Die höchsten Temperaturen: minus 2 bis plus 9 Grad.

Am Sonntag größtenteils sonnig. Streckenweise aber länger nebelig und im Westen und Süden auch Wolkenfelder. Höchstwerte: minus 4 bis plus 7 Grad, bis zu plus 7 Grad in manchen Föhnstrichen.

Prognosen im Detail: