5-Tage-Prognose Vorarlberg

Bregenz

Di
12.12.
Mi
13.12.
Do
14.12.
Fr
15.12.
Sa
16.12.
bedeckt mit Schneeregen
leicht bewölkt
stark bewölkt mit leichtem Niederschlag
bedeckt mit Schneeregen
bedeckt mit starkem Schneefall
3 °C
3 °C
−1 °C
4 °C
1 °C
7 °C
2 °C
3 °C
0 °C
3 °C

Brand

bedeckt mit starkem Schneefall
wolkenlos
bedeckt mit starkem Schneefall
bedeckt mit starkem Schneefall
bedeckt mit starkem Schneefall
0 °C
1 °C
−6 °C
1 °C
−2 °C
2 °C
−2 °C
0 °C
−4 °C
−2 °C

Ein kräftiges Sturmtief über Westeuropa beschert uns in den nächsten 24 Stunden stürmisches Wetter, wir erleben den stärksten Föhn des Jahres. Betroffen davon ist vor allem das Bergland.

Auf den Bergen wächst der Südwestwind im Lauf des Montags zum Orkan heran mit Böen über 150 km/h. Der Wind bricht als Föhn auch in vielen Tälern durch, dabei sind Spitzen über 100 km/h zu erwarten, etwa in Brand, im Raum Innsbruck oder auch im Gasteinertal.

Aber auch im Osten Österreichs wird der Wind richtig stark mit Böen im Seewinkel um 80 km/h.

Neben dem Sturm beschäftigen uns auch Regen und Schneefall an der Alpensüdseite. In Osttirol und Kärnten fallen bis morgen meist 50 bis 80 l/m², im Gailtal und in den Karawanken über 100 l/m². Vorerst schneit es noch weit herunter, stellenweise gibt es auch gefrierenden Regen. Tagsüber steigt die Schneefallgrenze auf 1500 bis 2000m.

Auswirkungen:

In den vom schweren Sturm betroffenen Gebieten kommt es stellenweise zu Beeinträchtigungen des Verkehrs (durch umgestürzte Bäume, vor allem auf Nebenstraßen) möglicherweise zu Schäden an Dächern. Auch lokale Stromausfälle sind möglich. Plakatwände können umstürzen, Teile von Fassaden- oder Dach-Verkleidungen und ähnliche Objekte können abgetragen werden und herunterstürzen. In manchen Skigebieten können Seilbahnen und Lifte nicht fahren. Das Hochgebirge ist zu meiden, da dort im Freien Lebensgefahr besteht. Der Orkan verursacht im Gebirge massive Schneeverwehungen, dadurch ist die Lawinengefahr angespannt. Die ergiebigen Niederschläge an der Alpensüdseite können auch problematisch werden. Weil der Boden gefroren ist, kann der Regen zu lokalen Überflutungen führen. Zudem setzt durch die Erwärmung Schneeschmelze ein.

Heute Nachmittag

Für Mitte Dezember ist es heute sehr mild, der Föhn treibt die Temperaturen auf 6 bis 16 Grad. Auf den Bergen erreicht der Wind Orkanböen und auch in einigen Tälern sind Sturmböen um 100 km/h zu erwarten. Im Süden (Walgau und Montafon) können von der Schweiz einzelne Regenschauer übergreifen, sonst bleibt es bis zum Abend noch trocken und zwischendurch kann es auflockern.

Heute Abend, heute Nacht

Am Abend geht der Föhn zu Ende, Regen und Schneefall breiten sich aus. Es wird kälter, dadurch sinkt die Schneefallgrenze auf 1000 bis 700m. Vorübergehend können die Niederschläge auch intensiv sein, sie lassen aber in der zweiten Nachthälfte zumindest im Rheintal schon wieder nach. Die Temperaturen sinken auf plus 3 bis minus 1 Grad.

Morgen, Dienstag

Trüb, feucht und kälter. Der Himmel ist meist wolkenverhangen, ab und zu schneit es mit Schwerpunkt im Bergland vom Rätikon bis zum Bregenzerwald. Anfangs ist in tiefen Lagen auch noch Regen dabei. Generell häufiger werden die Niederschläge wieder gegen Abend, dann schneit es bis ins Rheintal. Wieder deutlich kälter bei maximal 0 bis 4 Grad. In 2000m Höhe Abkühlung auf minus 8 Grad.

Übermorgen, Mittwoch

Mit einem Zwischenhoch deutlich freundlicher. Der Mittwoch wird ein sonniger und trockener Tag in ganz Vorarlberg. Die lokalen Nebelfelder in der Früh lichten sich bald und erst am späten Nachmittag ziehen wieder mehr Wolken auf. Nach Morgenfrost steigen die Temperaturen auf 0 bis 5 Grad, in schattigen Tälern kann es aber kälter bleiben. In 2000m zu Mittag um minus 7 Grad.

Der weitere Trend

Am Donnerstag wechselhaft. Ein paar Regen- und Schneeschauer, dazwischen auch Auflockerungen. Im Süden kann es zeitweise föhnig sein. Schneefallgrenze: um 1200m. Höchstwerte: 0 bis 7 Grad, auf den Bergen schwächt sich der Frost ab.

Am Freitag regnet und schneit es häufiger, die Schneefallgrenze sinkt auf 800m oder tiefer. Höchstwerte: 0 bis 4 Grad.

Am Wochenende kälter, meist Dauerfrost mit maximal minus 4 bis plus 1 Grad. Dazu viele Wolken, etwas Schneefall.