Letzte Messwerte von 18.00 Uhr

Morgen, Samstag

Unbeständig und deutlich kühler als zuletzt. Der Tag beginnt oft trüb und vor allem auf den Bergen Kärntens und der Steiermark regnet es am Vormittag noch häufig. In den Niederen Tauern kann es bis knapp unter 2000m Höhe schneien, in den Südalpen liegt die Schneefallgrenze dagegen um 3000m Höhe. Am Nachmittag klingt der Regen allmählich auch ganz im Süden ab und es lockert von Nordwesten her auf. Damit kommt vom Karwendel westwärts sowie vom Salzkammergut bis zum Wienerwald zumindest zeitweise auch die Sonne heraus. Bei lebhaftem bis kräftigem Nordwestwind ist es deutlich kälter als zuletzt.

Mittagstemperaturen (von Nord nach Süd):

3000m: -2 bis +3 Grad

2000m: 2 bis 8 Grad

1500m: 6 bis 13 Grad

Übermorgen, Sonntag

Wechselhaft, aber vorübergehend wärmer. Zunächst gibt es im Großteil des Berglandes einiges an Wolken, von Vorarlberg bis Kärnten setzt sich aber tagsüber mehr und mehr die Sonne durch. Von Salzburg ostwärts bleibt es dagegen länger bewölkt und es regnet zeitweise ein wenig, erst im Lauf des Nachmittags gibt es dann auch hier etwas Sonne. Bei kräftigem, im Hochgebirge auch stürmischem Westwind wird es vorübergehend noch einmal wärmer, in 2000m Höhe hat es zu Mittag zwischen 7 Grad am Schneeberg und 14 Grad am Arlberg.

Bergwetter im Detail: