Letzte Messwerte von 10.00 Uhr

Heute, Freitag

An der Alpennordseite überwiegen die Wolken und es sind schon früh Schauer möglich. Von den Lienzer Dolomiten bis zum Wechsel zeigt sich dagegen noch für ein paar Stunden die Sonne. Ab Mittag sind einzelne Schauer sind dann nirgends mehr ausgeschlossen, öfter nass wird es im Lauf des Nachmittags vom Arlberg bis zum Toten Gebirge. Die Schneefallgrenze steigt von Tallagen auf 600 bis 1200m Höhe. Westwind frischt teils lebhaft, am Alpennordrand auch kräftig auf.

In der Nacht auf Samstag kommen in den Nordalpen größere Neuschneemengen zusammen.

Mittagstemperaturen:

3000m Höhe: um minus 12 Grad

2000m Höhe: minus 6 bis minus 2 Grad

1500m Höhe: minus 3 bis plus 3 Grad

Morgen, Samstag

Weiterhin unbeständig und kalt. Entlang und nördlich des Alpenhauptkamms schneit es wiederholt und zeitweise kräftig, unterhalb von etwa 700m kann es auch regnen. Im östlichen und südlichen Bergland können sich dagegen auch größere Sonnenfenster öffnen, einzelne Schauer sind aber auch hier möglich. Dazu weht verbreitet lebhafter bis starker Wind aus Nordwest bis Nord. In 2000m Höhe hat es zu Mittag minus 8 bis minus 3 Grad. Lawinengefahr beachten!

Übermorgen, Sonntag

Es bleibt kalt für April mit minus 9 bis minus 4 Grad in 2000m Höhe. Meist wechseln Wolken und Sonnenfenster. Ein paar Schnee- und in tiefen Lagen auch Regenschauer sind vor allem im Bergland Vorarlbergs und Nordtirols dabei, einzelne auch vom Hochkönig bis zum Ötscher. Es weht teils lebhafter, von den Niederen Tauern und den Nockbergen ostwärts auch kräftiger Nordwind. Weiterhin auf die Lawinengefahr achten!

Bergwetter im Detail: