Letzte Messwerte von 14.00 Uhr

Heute, Montag

Noch einmal gutes, überwiegend sonniges Wander- und Tourenwetter. Zwar ziehen weit über den Gipfeln hohe Wolkenfelder durch, sie trüben den freundlichen Eindruck aber höchstens vorübergehend. Erst am späteren Nachmittag und Abend werden die Wolken von Norden dichter und in der Nacht auf Dienstag muss man besonders an der Alpennordseite mit Regen, oberhalb von 2300 bis 2600m mit Schneefall rechnen.

Der Westwind wird stärker, im Hochgebirge in Gipfellagen zum Teil schon stürmisch. Die Temperaturen gehen zwar im Vergleich zum Wochenende eine Spur zurück, sind aber für die Jahreszeit weiterhin außergewöhnlich hoch.

Mittagstemperaturen:

1500m: 14 bis 18 Grad

2000m: 10 bis 14 Grad

3000m: 3 bis 6 Grad

Morgen, Dienstag

Zunächst halten sich oft dichte Wolken und besonders an der Alpennordseite, vom Bregenzerwald bis zum Gesäuse regnet es verbreitet bei einer Schneefallgrenze von 2300 bis 2600m. Bis Mittag klingen die Schauer aber weitgehend ab, es bleibt dann im Großteil des Berglandes trocken und es stellt sich eine freundliche Mischung aus Sonne und Wolken ein.

Bei starkem, teilweise stürmischem Westwind ist es noch einmal relativ mild mit 6 bis 10 Grad in 2000m Höhe.

Nacht auf Mittwoch

Wettersturz! Von Nordwesten her überquert eine markante Kaltfront die Alpen mit starkem Schneefall und Regen. Es schneit allmählich bis in viele Täler, nämlich meist auf 1100 bis 800m. Dazu stürmische Windböen, wenn nicht sogar Orkanböen!

Bergwetter im Detail: