Letzte Messwerte von 16.00 Uhr

Morgen, Mittwoch

Im Großteil des Berglands stabiles Wanderwetter.

In der Früh gibt es in einigen Tälern Nebel- oder Hochnebelfelder, die lichten sich aber rasch. Tagsüber scheint dann im ganzen Bergland die meiste Zeit die Sonne, vor allem vom Salzkammergut ostwärts ist es oft sogar vollkommen ungetrübt. Nach Westen hin entstehen dagegen am Nachmittag vorübergehend Quellwolken und vor allem in Vorarlberg sowie im Tiroler Oberland auch einzelne Regenschauer und Gewitter. Bei nur wenig Wind wird es wieder sehr warm, die Frostgrenze steigt auf rund 4000m Höhe.

Mittagstemperaturen:

1500m: 12 bis 20 Grad, von Südost nach West

2000m: 10 bis 16 Grad

3000m: um 7 Grad

Übermorgen, Donnerstag

Vorübergehend unbeständig.

Im Großteil des Berglands wechseln Sonnenschein und dichte Wolken mit einigen Regenschauern. Erste ziehen in den Nordalpen schon in der Früh durch und im Lauf des Tages breiten sich die Schauer aus. Am Nachmittag kommen auch einzelne Gewitter dazu. Weitgehend trocken bleibt es nur am Alpenostrand, von der Koralpe über die östliche Obersteiermark bis zum Wienerwald und hier ist es die meiste Zeit recht sonnig. Die Temperaturen ändern sich wenig, bei zeitweise lebhaftem Wind aus West bis Nordwest hat es in 2000m Höhe um 12 Grad.

Bergwetter im Detail: