Letzte Messwerte von 14.00 Uhr

Morgen, Samstag

Viel Sonne und einige Wolken- oder Nebelfelder. Im Großteil des Berglandes scheint von früh bis spät die Sonne, speziell im Westen ist es zeitweise sogar wolkenlos. Vom Salzkammergut über den Alpenostrand und das Grazer Bergland bis nach Kärnten gibt es dagegen zunächst verbreitet Hochnebel, der bis über 1500m Höhe reichen kann und nur langsam der Sonne Platz macht. Am zähesten ist er im Süden, hier entstehen außerdem nach Nebelauflösung Quellwolken, damit zeigt sich die Sonne nur ab und zu. Der Wind ist meist schwach und es bleibt für Ende März sehr mild.

Mittagstemperaturen:

1500m: 4 bis 14 Grad, von Ost nach West

2000m: 3 bis 8 Grad

3000m: um minus 1 Grad

Übermorgen, Sonntag

Teils recht sonnig, teils unbeständig. Nördlich des Alpenhauptkamms gibt es einige Sonnenstunden, hier ziehen nur vorübergehend dichtere Wolken durch. In den Südalpen ist es dagegen am Vormittag überwiegend bewölkt und vor allem in Osttirol, Kärnten und im Süden Salzburgs ziehen ein paar Regenschauer, oberhalb von 1100 bis 1800m Höhe Schneeschauer durch. Die klingen am frühen Nachmittag ab und dann kommt auch hier zumindest ab und zu die Sonne heraus. Lebhafter bis kräftiger Nordostwind bringt deutlich kühlere Luft, in 2000m Höhe hat es zu Mittag nur noch zwischen minus 6 Grad am Schneeberg und plus 1 Grad in den Lienzer Dolomiten.

Bergwetter im Detail: