Letzte Messwerte von 15.00 Uhr

Ein Italientief bringt heute und morgen im Bergland und im Süden teilweise große Regenmengen.

Der Schwerpunkt des Regens liegt im Süden Kärntens sowie in der West- und Südsteiermark. Hier kommen bis Montagmittag 40 bis 80 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen, auf der steirischen Seite der Koralpe und im Südosten Kärntens (vom Loibl bis zur Petzen) sind sogar über 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter möglich. Die Schneefallgrenze liegt hier deutlich höher als zuletzt zwischen 1400 und 1900m Höhe. Nach dem kräftigen Regen bzw. Schneefall vom letzten Mittwoch können die Böden die großen Regenmengen nur noch teilweise aufnehmen.

In den genannten Regionen steigt die Gefahr von Muren, Hangrutschungen und kleinräumigen Überflutungen. Manche Flüsse und Bäche können die Hochwassermarken erreichen, eventuell sogar über die Ufer treten. Hochwassergefahr besteht in der Nacht auf Montag und Montagvormittag in der Steiermark etwa an Saggau, Sulm, Lassnitz, am Stainzbach sowie an den Nebenbächen. In Kärnten können zum Beispiel Vellach und Feistritz Hochwasser führen.

Morgen, Montag

Tiefdruckeinfluss. Die Berge stecken meist in Wolken, immer wieder schneit bzw. regnet es, kräftig zunächst noch im Südosten. Schneefall- grenze: im Westen in der Früh bei knapp 1000m Höhe, meist aber höher zwischen 1600 und 2000m Höhe. Sonne zwischendurch im Lauf des Tages am Alpenostrand, sowie mit Nordföhn auf den Bergen in Osttirol und Oberkärnten. Generell weht lebhafter bis kräftiger Wind aus Nordwest bis Nordost.

Mittagstemperaturen:

1500m Höhe: 3 bis 7 Grad

2000m Höhe: 0 bis 3 Grad

3000m Höhe: um -4 Grad

Übermorgen, Dienstag

Es bleibt unbeständig, ein Tief zieht nach Südosten ab, am Nachmittag erreicht das nächste Frontensystem die Westhälfte Österreichs. Sonne und Wolken wechseln, in den Nord- und Zentralalpen gehen immer wieder Regen- und Schneeschauer nieder. Schneefallgrenze: 1300 bis 1800m Höhe. Die meiste Zeit trocken ist es südlich des Alpenhauptkammes, hier scheint am längsten die Sonne.

Bergwetter im Detail: