Letzte Messwerte von 20.00 Uhr

Morgen, Samstag

Die nach wie vor winterlichen Verhältnisse mit Schnee teilweise bis unter die Waldgrenze schränken die Tourenverhältnisse ein.

Immerhin taut es aber und im Großteil des Berglandes scheint am Samstag zeitweise die Sonne. Die dichtesten Wolken halten sich am Alpenostrand, hier beginnt es am Nachmittag zu regnen. Aber auch sonst entstehen dann größere Quellwolken und einzelne lokale Regenschauer sind möglich, die Schneefallgrenze liegt meist um 2600m.

Es weht lebhafter, im Hochgebirge und am Alpenostrand auch kräftiger Nordwestwind.

Mittagstemperaturen von Ost nach West:

1500m: 6 bis 13 Grad

2000m: 3 bis 9 Grad

3000m: -1 bis +1 Grad

Übermorgen, Sonntag

Nicht das beste Bergwetter. Der österreichische Alpenraum liegt im Einfluss eines Höhentiefs.

Zwar gibt es auch ein paar größere Sonnenfenster, die Wolken überwiegen aber und es sind nahezu überall Regenschauer möglich. Ein zeitlicher oder räumlicher Schwerpunkt lässt sich noch nicht ausmachen. Die Schneefallgrenze liegt um 2000m, im Westen und Süden eher um 2300m. Die Temperaturen: in 2000m 2 Grad im Toten Gebirge bis 6 Grad in den Lienzer Dolomiten. Lebhafter Nordwestwind.

Bergwetter im Detail: