Letzte Messwerte von 11.00 Uhr

Heute, Samstag

Eine Kaltfront überquert die Alpen und gleichzeitig bildet sich ein Italientief. Die Folge: verbreitet Regen und ein Wintereinbruch teils bis unter die Waldgrenze. Die Bedingungen für Touren sind also sehr eingeschränkt, die Berge stecken auch meist in dichten Wolken bzw. Nebel und die Niederschläge können nur da und dort Pausen einlegen. Vom Rätikon über die Nordtiroler Kalkalpen bis zum Dachstein sinkt die Schneefallgrenze schon bald auf 2200 bis 1800m, weiter im Osten und Süden liegt sie noch bis in den Nachmittag hinein um 2600m, ehe sie auch hier sinkt. Außerdem ist es teilweise windig.

Mittagstemperaturen: am kältesten im Nordwesten

1500m: 4 bis 8 Grad

2000m: 1 bis 5 Grad

3000m: -4 bis 0 Grad

Morgen, Sonntag

Die Alpen liegen auf der Rückseite des Tiefs in einer kräftigen Nordwest- bis Nordströmung. Weitere dichte Wolken, Regen- und Schneeschauer ziehen durch, und weil noch etwas kältere Luft einsickert, sinkt die Schneefallgrenze sogar auf bis zu 1600m. Am meisten Niederschlag erwarten wir zeitlich gesehen bis zum frühen Nachmittag und räumlich in den Nordalpen von Vorarlberg bis zum Gesäuse. Hier wird es nur zwischendurch auflockern. Weiter im Osten und vor allem an der Alpensüdseite reicht es hingegen auch für ein paar Sonnenstunden.

Die Temperaturen: In 2000m Höhe zu Mittag meist nur minus 1 bis plus 3 Grad. Etwas milder mit bis zu 7 Grad in Osttirol und Kärnten.

Bergwetter im Detail: