Steiermark

Messwert Montag
17.1.
Dienstag
18.1.
Mittwoch
19.1.
Donnerstag
20.1.
Freitag
21.1.
Prognose für Graz-Universität
stark bewölkt
leicht bewölkt
wolkenlos
leicht bewölkt
leicht bewölkt
Temperatur für Graz-Universität 0 °C / 9 °C 1 °C / 7 °C −4 °C / 4 °C −3 °C / 7 °C −2 °C / 3 °C
Prognose für Aigen im Ennstal
bedeckt mit Schneeregen
stark bewölkt
wolkenlos
bedeckt mit starkem Schneefall
bedeckt mit starkem Schneefall
Temperatur für Aigen im Ennstal −6 °C / 4 °C 1 °C / 3 °C −10 °C / 3 °C −4 °C / 3 °C −3 °C / 0 °C

Heute Abend, heute Nacht

Von Norden ziehen Wolken herein. Von Schladming bis Mariazell kann es auch etwas schneien und vorerst regnen. Außerdem bläst nördlich von Graz lebhafter bis stürmischer Wind aus West bis Nordwest. Die Temperaturen sinken auf plus 3 bis minus 6 Grad.

Morgen, Montag

In der Obersteiermark bleibt es meist bewölkt und nördlich der Mur-Mürzfurche schneit es immer wieder etwas. Unterhalb von 700m Höhe kann auch Regen mitmischen. Dazu bläst in manchen Tälern und im Gebirge starker bis stürmischer Wind aus West bis Nordwest. Von den Niederen Tauern bis zum Hochschwab sind Böen von über 100 km/h dabei. Im Flach- und Hügelland bleibt es trocken. Je weiter im Süden, umso eher kommt zwischen den Wolkenfeldern auch zeitweise die Sonne durch. Die Temperaturen klettern von Nord nach Süd auf 1 bis 10 Grad. In 1500m Höhe hat es um minus 4 Grad.

Übermorgen, Dienstag

Zunächst ist es fast in der gesamten Steiermark bewölkt und von Graz nordwärts fällt etwas Regen oder Schnee. Die Schneefallgrenze befindet sich zwischen 500 und 700m Höhe. Bald ist es in den meisten Regionen trocken und zunehmend sonnig. In der nördlichen Obersteiermark kann es aber bis in den Nachmittag hinein bedeckt bleiben und auch noch etwas schneien. Im Bergland weht auch noch kräftiger und in freien Lagen vorerst auch noch stürmischer Wind aus West bis Nordwest. Die Temperaturen erreichen 0 bis 8 Grad. In 1500m hat es minus 5 bis minus 2 Grad.

Der weitere Trend

Am Mittwoch scheint die meiste Zeit die Sonne. Nur stellenweise und nur kurz ist es bewölkt oder nebelig, und es weht zumindest tagsüber nur schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlicher Richtung. Nach einem ziemlich frostigen Start steigen die Temperaturen meist auf 3 bis 8 Grad.

Am Donnerstag im Bergland Abkühlung, viele Wolken und im Norden häufig Schneefall und Sturm. Nach Südosten zu längere sonnige Phasen. Zu Mittag von Nord nach Süd minus 2 bis plus 8 Grad.

Am Freitag im Norden dichte Wolken und anhaltender Schneefall. Dazu in der Obersteiermark starker bis stürmischer Nordwestwind. Im Süden wechseln Wolken und etwas Sonne mit Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauern. Maximal minus 5 bis plus 4 Grad.