Belastung:
  • extrem
  • stark
  • mäßig
  • leicht
  • keine

Pollenfluginformation für Donnerstag

Der teils starke Regen in der Nacht lässt auch im Westen bereits in der Früh nach. Der Niederschlagsschwerpunkt verlagert sich tagsüber langsam in den Osten und Süden. Hier sind nach einigen Sonnenfenstern dann immer öfter auch Gewitter eingelagert. Am häufigsten gewittert es im Südosten der Steiermark und im Burgenland. Bis zum Abend werden die Schauer und Gewitter dann überall weniger und oft lockert es noch auf, das Wetter beruhigt sich deutlich. In den Regenpausen bzw. nach Abklingen der letzten Regengüsse ist in den Niederungen wieder mit starken bis sehr starken Reizungen durch Pilzsporen zu rechnen. Gräser- oder Beifußpollen sind hingegen meist nur in geringen, stellenweise auch in kaum wahrnehmbaren Luftkonzentrationen vertreten.

Quelle: ZAMG / Medizinische Universität Wien, HNO