Warnstufe für Hohe Tauern:

2

Warnstufe für Nockberge:

1

Warnstufe für Gurktaler Alpen:

1

Warnstufe für Sau- und Koralpe:

1

Warnstufe für Kreuzeckgruppe:

1

Warnstufe für Gailtaler Alpen:

1

Warnstufe für Karnische Alpen:

1

Warnstufe für Karawanken:

1

  • gering
  • mäßig
  • erheblich
  • groß
  • sehr groß

Für die einzelnen Regionen können besonders kritische Geländeteile grafisch ausgezeichnet werden:

Gefahrenstellen vorwiegend in dunkel markierten Hangrichtungen
>2100m

Die dunkel eingefärbten Hangrichtungen gelten als besonders kritisch. Das linke Beispiel bedeutet folgendes: „Die Gefahrenstellen befinden sich vor allem an den Expositionen West über Nordwest, Nord, Nordost bis Ost oberhalb von etwa 2.100 Metern“.

Wird bei den besonders kritischen Höhenlagen die obere Grenze angegeben, so ist der obere Bereich des Bergsymboles dunkel eingefärbt (typisch bei trockenen Lawinen). Wird die untere Grenze angegeben, so ist der untere Bereich des Bergsymboles dunkel eingefärbt (typisch bei nassen Lawinen). Wird keine Höhenangabe gemacht, so gelten die kritischen Geländeteile für die ganze Höhe, das ganze Bergsymbol ist dunkel eingefärbt.

?

Lawinenlagebericht Kärnten

Montag, 23. 01. 00.00 Uhr

Überwiegend geringe, in den Hohen Tauern mäßige Lawinengefahr

 

Gefahrenbeurteilung

Die Lawinengefahr in Kärnten wird auf Grund der sehr geringen Schneedecke überwiegend mit Gering beurteilt. In den Hohen Tauern, wo es etwas mehr Schnee gibt und wo der stürmische Wind der letzten Wochen für teils ausgeprägtere Triebschneeablagerungen gesorgt hat, wird die Lawinengefahr mit Mäßige beurteilt.

Schneedeckenaufbau

Bodennahe Schwachschichten mit kantigen Kristallen und die noch vereinzelt etwas schwächere Bindung der übereinander gelagerten älteren Triebschneeablagerungen bilden die Hauptprobleme in den schneereicheren Gebirgsregionen wie den Hohen Tauern. In weiten Teilen Kärntens ist die Schneedecke sehr gering.

Tendenz

Auch am Dienstag tauchen kaum Wolken am Himmel auf und es gibt weiterhin strahlend schönes Winterwetter. Die Temperaturen sinken wieder etwas und erreichen in 2000 m -5 Grad. Es bleibt frostig. Die Lawinengefahr ändert sich nicht wesentlich.

Link

Quelle: Lawinenwarndienst KärntenNutzungshinweis