Belastung:
  • extrem
  • mäßig
  • keine

Pollenfluginformation für Samstag

Am Vormittag ist es meist noch sehr sonnig, nur von Vorarlberg bis Osttirol machen sich bereits dichtere Wolken bemerkbar, regional gibt es bereits erste kräftige Regenschauer. Im Tagesverlauf werden Quellwolken überall häufiger und mächtiger, aus ihnen gehen spätestens ab Mittag Gewitter nieder, lokal können diese kräftig ausfallen, vor allem mit Starkregen ist zu rechnen. Am längsten sonnig und wahrscheinlich bis zum Abend trocken bleibt es im Norden und vor allem im Nordosten. Die Niederschläge waschen von Südwesten her zunehmend die Pollen aus und die Belastungen sinken. Teilweise sind aber noch bis zum Nachmittag geringe, in höheren Lagen auch mäßige Konzentrationen von Gräserpollen in der Luft. Vor allem in der Osthälfte, teils auch im Flachland an der Alpennordseite können Beifußpollen leicht reizen. Verbreitet sind Pilzsporen in der Luft, oft in hohen Konzentrationen.

Quelle: ZAMG / Medizinische Universität Wien, HNO