Warnstufe für Ybbstaler Alpen:

Ab 1500 m: 2

Ansonsten: 1

Warnstufe für Ybbstaler Alpen:

1

Warnstufe für Türnitzer Alpen:

1

Warnstufe für Türnitzer Alpen:

1

Warnstufe für Gutensteiner Alpen:

0

Warnstufe für Gutensteiner Alpen:

0

Warnstufe für Rax-Schneeberggebiet:

1

Warnstufe für Rax-Schneeberggebiet:

1

Warnstufe für Semmering-Wechselgebiet:

1

Warnstufe für Semmering-Wechselgebiet:

1

  • gering
  • mäßig
  • erheblich
  • groß
  • sehr groß

Für die einzelnen Regionen können besonders kritische Geländeteile grafisch ausgezeichnet werden:

Gefahrenstellen vorwiegend in dunkel markierten Hangrichtungen
>2100m

Die dunkel eingefärbten Hangrichtungen gelten als besonders kritisch. Das linke Beispiel bedeutet folgendes: „Die Gefahrenstellen befinden sich vor allem an den Expositionen West über Nordwest, Nord, Nordost bis Ost oberhalb von etwa 2.100 Metern“.

Wird bei den besonders kritischen Höhenlagen die obere Grenze angegeben, so ist der obere Bereich des Bergsymboles dunkel eingefärbt (typisch bei trockenen Lawinen). Wird die untere Grenze angegeben, so ist der untere Bereich des Bergsymboles dunkel eingefärbt (typisch bei nassen Lawinen). Wird keine Höhenangabe gemacht, so gelten die kritischen Geländeteile für die ganze Höhe, das ganze Bergsymbol ist dunkel eingefärbt.

?

Lawinenlagebericht Niederösterreich

Mittwoch, 20.3., 0.00 Uhr

In den Ybbstaler Alpen gibt es noch über 1500m stellenweise störanfälligen Triebschnee, sonst stabile Bedingungen!

 

Gefahrenbeurteilung

In den Ybbstaler Alpen wird die Lawinengefahr über 1500m mit mäßig, ansonsten mit gering bewertet. In den Hochlagen können in extrem steilen, nordostexponierten Bereichen die frischen Triebschneelinsen durch eine große Zusatzbelastung gestört werden und zu einer Schneebrettlawine führen. Die Gefahrenstellen befinden sich besonders hinter Geländekanten und in den Leebereichen von Rinnen und Mulden. Nasse Lockerschneelawinen sind am Nachmittag sonnseitig möglich.

Schneedeckenaufbau

Die Altschneedecke ist mittlerweile gut gesetzt und stabil. Am Montag sind im Bereich Hochkar maximal 10cm Neuschnee in den Hochlagen gefallen, sonst waren es überall deutlich weniger. Der wenige frische Triebschnee hat sich gut mit der Altschneedecke verbunden, nur in den nord- bis ostseitigen Hängen über 1500m ist die Verbindung noch nicht ausreichend.

Tendenz

Auf den Tagesgang der Lawinengefahr ist zu achten.

Link

Quelle: Lawinenwarndienst NiederösterreichNutzungshinweis