Bergwetter Österreich

Morgen, Freitag

Kaltes, wechselhaftes Bergwetter. In der Früh regnet es noch fast überall, oberhalb von 2000 bis 2500m Höhe schneit es. Am Vormittag werden Regen und Schneefall seltener, die Wolken lockern etwas auf. Allzu viel Sonnenschein geht sich nicht aus. In der kalten Luft entstehen in den meisten Gebirgsgruppen schnell wieder Nebel oder Quellwolken samt einzelnen, teils gewittrigen Regen- oder Schneeschauern. Es weht lebhafter bis starker Wind aus Nord bis Nordwest, dieser verschärft noch das Kälteempfinden.

Mittagstemperaturen:

3000m Höhe: -2 Grad

2000m Höhe: 4 bis 9 Grad, von Nord nach Süd

1500m Höhe: 7 bis 13 Grad

Übermorgen, Samstag

Kalt, windig und wechselhaft. Die Berggipfel stecken weiterhin zeitweise im Nebel oder sind in Quellwolken gehüllt. Die Sonne zeigt sich, wenn überhaupt, nur ab und zu. Es ziehen ein paar teils gewittrige Regenschauer durch. In der Früh kann es im Salzkammergut Schneeflocken bis auf 2200m herab geben. Am Nachmittag steigt die Schneefallgrenze auf 2700m Höhe. Wenn es unbedingt eine Bergtour sein muss, bitte auf rutschige Wege achten bzw. warm anziehen, die Temperaturen steigen in 2000m Höhe auf 5 Grad am Schneeberg oder am Hochkönig und 9 Grad in den Ötztaler Alpen und Dolomiten. Der lebhafte bis starke Nordwestwind lässt die Luft kälter anfühlen.

Sonntag

Ein Hoch rückt näher. Nach Wolken und einigen Nebelfeldern scheint über den westlichen Gebirgsgruppen längere Zeit die Sonne. Etwa vom Rätikon und Bregenzerwald bis zu den Loferer Steinbergen oder auch in den Dolomiten und Karnischen Alpen. Nur vereinzelt entstehen hier am Nachmittag Regenschauer. Nach Osten zu bleibt es noch wechselhaft, von der Früh weg ziehen ein paar Regenschauer, vereinzelt Gewitter durch. Es weht lebhafter Nordwind. Die Temperaturen steigen etwas, die Mittagstemperaturen in 2000m Höhe liegen um 9 Grad, in Tirol bis 13 Grad.