5-Tage-Prognose Österreich

Wien

Fr
15.11.
Sa
16.11.
So
17.11.
Mo
18.11.
Di
19.11.
stark bewölkt
stark bewölkt
stark bewölkt mit starkem Niederschlag
bedeckt mit starkem Niederschlag
stark bewölkt
5 °C
10 °C
9 °C
13 °C
9 °C
16 °C
8 °C
8 °C
5 °C
12 °C

Innsbruck

bedeckt mit starkem Niederschlag
leicht bewölkt
bedeckt mit starkem Niederschlag
leicht bewölkt
bedeckt mit starkem Niederschlag
5 °C
10 °C
2 °C
8 °C
3 °C
6 °C
1 °C
6 °C
1 °C
6 °C

Mit einer stürmischen Südströmung wird in den nächsten Tagen immer wieder extrem feuchte Luft zu den Südalpen geführt. Dabei kommt es wieder zu großen Regen- und Neuschneemengen. Der Föhnsturm hat seinen Höhepunkt erreicht, es bleibt aber windig.

Windspitzen seit gestern (in km/h):

155 auf der Rudolfshütte

151 am Patscherkofel

112 in Warth

104 in Zell am See

104 in Bad Gastein

99 in Innsbruck

97 in Tannheim

95 Tarschberghöhe/Lilienfeld

Im Großteil Osttirols und Oberkärntens hat es Freitagfrüh stark zu schneien begonnen, in ganz tiefen Lagen mit Regen vermischt. Auch vom Vorarlberger Montafon bis zu den Salzburger Tauern schneit und regnet es immer wieder. Die Schneefallgrenze steigt am Freitag in den meisten Tälern auf 1000 bis 1900m Höhe.

Zu erwartende Niederschlagsmengen bis Samstagfrüh:

um 50 Liter zwischen Brenner und Nassfeld, an der Grenze zu Italien über 100 Liter Regen pro Quadratmeter.

Die Neuschneemengen liegen in den genannten Regionen zwischen 50 und rund 100 cm bis Samstagfrüh.

Am Samstag lassen Regen und Schneefall nach.

Am Sonntag wieder große Regenmengen für diese Regionen mit Schwerpunkt Tiroler Alpenhauptkamm, Osttirol, Oberkärnten, Tauernregion Salzburgs. Wieder 50 bis über 100 Liter Regen pro Quadratmeter. Im Hochgebirge fällt erneut ein halber bis über 1 Meter Schnee.

Der Sturm im Hochgebirge führt zu massiven Schneeverfrachtungen. Die Lawinengefahr steigt.

Durch den schweren nassen Schnee vor allem in mittleren Höhenlagen Schneebruch. Wenn es dann regnet, saugt der Schnee das Wasser auf, die Schneelast auf den Bäumen steigt.

Heute Nachmittag

Föhnsturm, auf den Bergen orkanartige Südwindböen und viel Regen bzw. Neuschnee!

Von Vorarlberg über Kärnten bis in die südliche Steiermark wird der Regen immer stärker - vor allem im Südstau wird es teilweise sehr stark regnen. Die Schneefallgrenze steigt langsam auf 900 bis 2000m. In den Tälern weht teilweise stürmischer Südwind, auf den Bergen gibt es Orkanböen. Im Flachland bleibt es meist trocken mit etwas Sonne zwischendurch. Die Höchstwerte liegen bei 4 bis 16 Grad. Vorsicht die Lawinensituation ist kritisch!

Heute Abend, heute Nacht

Zunächst ist es in weiten Teilen Österreichs trüb, dazu regnet und schneit es vor allem von den Ötztaler Alpen bis zu den Karawanken. In der zweiten Nachthälfte wird der Regen dann in Teilen der Steiermark stärker, allerdings nicht so stark wie zuvor im Südwesten. Ab Mitternacht lassen Regen und Schneefall aber meist deutlich nach. Dann beginnt es vor allem an der Alpennordseite vom Arlberg bis nach Oberösterreich aufzulockern. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 1000 und 1500m. Die Tiefstwerte liegen meist bei 1 bis 10 Grad, nur im Westen kann es vereinzelt leicht frostig werden.

Morgen, Samstag

Der Wind lässt nach. Der Südostwind weht aber im Osten lebhaft bis kräftig, im Bergland auch stürmisch. Auch der Regen wird weniger. Speziell ganz im Osten und im Süden kann es aber zeitweise noch ein wenigen regnen. Schneeflocken fallen im Süden, etwa in den Karnischen Alpen bis auf 1300m, im Bereich von Rax und Schneeberg wird es selbst auf den Gipfeln regnen. Von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich bleibt es hingegen meist trocken. Die Sonne zeigt sich nur zeitweise, etwas öfter an der Alpennordseite. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 2 und 11 Grad, ganz im Osten sind bis zu 14 möglich. In 2000m Höhe hat es minus 2 bis plus 4 Grad.

Übermorgen, Sonntag

Wieder viel Regen und Schneefall im Südwesten. Erneut Sturm!

Stürmisch weht der Südostwind teilweise in den Tälern, auf den Bergen sind wieder Orkanböen dabei, im Flachland weht lebhafter bis kräftiger Wind. Schon in der Nacht auf Sonntag regnet und schneit es im Südstau sehr kräftig. Am Vormittag verlagert sich der Regenschwerpunkt auf Kärnten, Salzburg, Oberösterreich und die Steiermark. Ab etwa Mittag sind die größten Regen- und Schneefallintensitäten vorbei. Vor allem in der Steiermark und dem Burgenland kann es aber auch am Nachmittag stark regnen. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 900m ganz im Westen und rund 2100m im Osten. Sonnenfenster gibt es eher nur an der Alpennordseite. Die Höchstwerte sind sehr unterschiedlich: Im Westen werden es stellenweise nur 2 Grad, im Osten mit kräftigem Südostwind bis zu 17 Grad. In 2000m Höhe von West nach Ost minus 4 bis plus 5 Grad. Lawinengefahr!

Der weitere Trend

Am Montag vorübergehend Wetterberuhigung. Im Nordosten anfangs aber noch dichte Wolken und etwas Regen. Außerdem halten sich in den Niederungen einige zähe Nebelfelder. Zumindest zeitweise scheint aber überall die Sonne. Der Wind weht meist schwach, nur im Bergland und im Donauraum lebhaft aus Südost. Höchstwerte: meist 0 bis 9 Grad, nur im Südosten eventuell bis zu 13 Grad.

Am Dienstag erneut zum Teil sehr kräftiger Regen. Vor allem in Osttirol und Kärnten sind wieder größere Regen- und Neuschneemengen möglich. Schneefall oberhalb von 800 bis 1600m. Weiter im Norden und Osten wechseln Sonne und Wolken, stellenweise kann es auch länger nebelig trüb sein. Bei teils kräftigem Südostwind erreichen die Temperaturen 0 bis 14 Grad, mit Föhn eventuell bis zu 15 Grad.

Am Mittwoch ruhiger, einiges an Sonnenschein. Anfangs aber im Flachland Nebelfelder. Im Süden zunächst noch Wolken und hier und da auch ein paar Regentropfen, bald aber trocken und zunehmend sonnig. Auf den Bergen und im östlichen Flachland weht lebhafter Südostwind. Die Höchstwerte liegen von West nach Ost bei 2 bis 14 Grad.