Warnstufe für OÖ West:

2

Warnstufe für OÖ Ost:

2

  • gering
  • mäßig
  • erheblich
  • groß
  • sehr groß

Für die einzelnen Regionen können besonders kritische Geländeteile grafisch ausgezeichnet werden:

Gefahrenstellen vorwiegend in dunkel markierten Hangrichtungen
>2100m

Die dunkel eingefärbten Hangrichtungen gelten als besonders kritisch. Das linke Beispiel bedeutet folgendes: „Die Gefahrenstellen befinden sich vor allem an den Expositionen West über Nordwest, Nord, Nordost bis Ost oberhalb von etwa 2.100 Metern“.

Wird bei den besonders kritischen Höhenlagen die obere Grenze angegeben, so ist der obere Bereich des Bergsymboles dunkel eingefärbt (typisch bei trockenen Lawinen). Wird die untere Grenze angegeben, so ist der untere Bereich des Bergsymboles dunkel eingefärbt (typisch bei nassen Lawinen). Wird keine Höhenangabe gemacht, so gelten die kritischen Geländeteile für die ganze Höhe, das ganze Bergsymbol ist dunkel eingefärbt.

?

Lawinenlagebericht Oberösterreich

Montag, 23. 01. 07.45 Uhr

In den Gipfel - und Kammlagen lokal frischer Triebschnee durch gestrigen zeitweise starken Wind um Süd - sonst überwiegend mäßige Lawinengefahr!

 

Gefahrenbeurteilung

Die Lawinengefahr wird überwiegend als mäßig eingestuft. Durch zeitweise starken Wind um Süd haben sich über das Wochenende in Kammlagen vor allem der Hochlagen kleinräumige frische und störanfällige Verfrachtungen gebildet. Diese sind gut zu erkennen, sollten umgangen werden und sind unbedingt zu beachten. Eine Auslösung des Triebschnees ist insbesondere bei großer, teils auch bei geringer Zusatzbelastung möglich. Im kammnahen Steilgelände des Nordsektors, sowie an Übergangsbereichen zu eingewehten steilen Rinnen und Mulden sind noch ältere örtliche Gefahrenstellen vorhanden, die insbesondere bei großer Zusatzbelastung gestört werden können. Mit der Sonneneinstrahlung sind aus felsdurchsetztem Steilgelände meist kleinere Lockerschneelawinen zu erwarten. Bis in die mittleren Lagen ist auf einzelne Gleitschneelawinen zu achten.

Schneedeckenaufbau

Vor allem im Nordsektor sind kleinräumige frische störanfällige Verfrachtungen vorhanden. Ansonsten ist die Schneedecke sonnseitig zumindest dünn verharscht, schattseitig auch noch pulvrig. Die Schneedecke ist allgemein ab den mittleren Lagen stark windgeprägt und somit sehr unregelmäßig verteilt. Rücken und Grate sind stark abgeblasen, Mulden und Rinnen sowie kammnahe Leehänge hingegen gut verfüllt. Die Schneedecke konnte sich durch mildere Temperaturen und Sonneneinstrahlung der letzten Tage weiter setzen und festigen. Vor allem in den schatt- und nordseitigen Hochlagen schwächen kantige lockere Schichten, Krusten und bodennaher Schwimmschnee weiterhin das Schneedeckenfundament.

Tendenz

Keine wesentliche Änderung der Lawinensituation.

Link

Quelle: Lawinenwarndienst OberösterreichNutzungshinweis